Montag, 16. Oktober 2017

Mein "Lieblingszimmer"...

...im Herbst!

Hach ist es nicht herrlich das der Herbst uns seit ein paar Tagen mit traumhaftem Wetter verwöhnt.
Für mich persönlich ist das so richtig "Balsam für die Seele".
Nicht das ich jetzt schwermütig würde, aber Sonne ,Wärme und Licht sind einfach das,
was mein Körper braucht.


Auch wenn der Herbst mit wundervollen Färbungen der Natur versucht uns bei Laune zu halten,
er schafft es einfach nicht eine meine Lieblingsjahreszeiten zu werden.
Mit seinen doch meistens sehr grauen-, nassen-, tristen- und dadurch kühlen Tagen,
zeigt er mir zu deutlich, das jetzt die Zeit im Haus wieder angesagt ist.


Aber Schluss jetzt mit Jammern!
Ich zeige ihm dieses Jahr einfach mal die kalte Schulter und habe eins meiner "Lieblingszimmer"
der Jahreszeit angepasst und hoffe, das ich es an manchen Tagen nutzen kann!


Spätestens seit meinem Post HIER wisst Ihr, das mein Balkon mit zu meinen liebsten
Bereichen im/am Haus gehört.


Dort kann ich mich wirklich stundenlang aufhalten, einfach nur in den Tag träumen,
tolle Bücher lesen, Handarbeiten oder gemütlich mit meinem Gatten plaudern.

Für mich war bei der Herbstgestaltung  sofort klar, das dieser...


... Leuchter auf alle Fälle hängen bleiben darf. Die Ranken vom Efeuschnitt habe ich einfach 
locker drum gewickelt, damit er nicht ganz so kahl wirkt...
-ein Kranz zu binden, wäre mir zu kompliziert und zu ordentlich gewesen-
...und die Lichterkette verströmt abends ein wunderschönes kuscheliges Licht.


Und da ich mein Farbkonzept dieses Jahr wirklich "bearbeitet" habe, durften auch hier
leuchtende Farben einziehen. Gerne hätte ich ein wenig mehr in Orange gehabt,
aber damit konnten die Gartencenter leider nicht dienen.
-entweder liege ich total daneben oder ich bin meiner Zeit einfach voraus, lach-


Allerdings liegt auch die Vermutung nahe, das ich dieses Jahr etwas zu spät mit dem 
Thema Herbst angefangen habe!!!!!
Denn Weihnachtsdeko, Christsterne und Schneerosen hätte ich Tonnenweise kaufen können...


...aber das konnte mich jetzt...
...ich weiß in 2-3 Wochen sieht das auch wieder anders aus...
...noch nicht begeistern.
Jetzt genieße ich erst einmal, das wirklich traumhafte Wetter, auch wenn ich weiß,
das es in ein paar Tagen wieder kühler und regnerischer wird.
Und bevor ich es mir jetzt gleich mit einem leckeren Kaffee hier...


...gemütlich mache, möchte ich nicht versäumen, mich für die wunderschöne...


...Herbstpost, die in den letzten Tagen hier angekommen ist, zu bedanken.
Ich freue mich jedesmal wie Bolle, wenn ich den Briefkasten öffne und sehe,
das wieder jemand an mich Gedacht hat.

Danke

Tja und nun sage ich Tschüß meine Lieben.
Macht es Euch nett und genießt die warme Herbstsonne in vollen Zügen!

Eure Bettina

Verlinkt bei Niwibo sucht 

Freitag, 6. Oktober 2017

Lieblingsecke und...

...einiges mehr!

Heute entführe ich Euch nicht in die Küche...
-auch wenn ich da noch einige Zeit in den letzten Tagen verbracht habe-
...dank Nicole und Naddel gibt es heute die Lieblingsecke im Arbeitszimmer zu sehen.


Wenn Ihr allerdings jetzt glaubt, das ich Euch in mein Nähzimmer entführe,
liegt Ihr leider falsch. Ich nutze den Raum zwar Leidenschaftlich gerne, 
aber dort gibt es keine Lieblingsecke, da ist alles einfach nur praktisch.
-Ausserdem herrscht da irgendwie immer Unordnung, lach-
Deshalb gehe ich jetzt mit Euch in mein
"Verliebt in Zuhause" Zimmer.
-Wer nicht weiß, wie dieses Zimmer "entstanden" ist, sollte mal HIER reinschauen.
Es lohnt sich!-


Dieser Raum war, jedenfalls seit ich hier wohne, schon immer ein Arbeitszimmer.
Erst hatte mein Mann hier sein "privates" Büro, aber als meine Sachen irgendwie
immer mehr wurden und ich gar keinen Platz hatte, wurde er mein Näh-
und Bastelzimmer. Tja und als dann auch das letzte "Kind" ausgezogen war,
stand der Raum plötzlich leer, da ich mit meinem Kram eine Etage höher gezogen bin.


In diesem Raum sitze ich ab und an und schreibe einen Post, bearbeite Bilder...


-da sich fast alles was ich dazu brauche in der Schublade des Sekretärs befindet-
... bastel Karten oder andere Kleinigkeiten die nicht viel Aufwand bedeuten.
Wie z.B. diese zauberhaften...


...Sockenkürbisse die unsere liebe Nicole letztens HIER gezeigt hat.
Ich fand und finde die einfach nur total Klasse und Ihr werdet es nicht glauben,
aber hier gab es nicht einen einzelnen Socken, aber da mein Gatte genug Paare hatte,
hab ich ihm einfach drei gemopst, lach

(die Hortensienblüte fand ich einfach perfekt dazu)

Die sehen doch einfach cool aus, oder was meint Ihr?
Und da ich sie
1fach mit💗nachgemacht habe, werde ich sie Hier natürlich auch verlinken.
Und mal ehrlich, wenn man schon mal am basteln ist, kann man ja auch gleich weitermachen.


So wirklich was anderes konnte man bei dem Wetter ja auch nicht tun.
Also habe ich ein paar Sachen zusammen getragen und angefangen Karten zu basteln.
Ich bin was das angeht, ja jetzt nicht die Kreativste, aber ich finde so toll.
wie viele selbst gemachte Karten ich immer bekomme, da erwidere ich das doch gerne.
Und bevor ich jetzt ...


...diese beiden Karten verschicke...
-ein paar sind schon unterwegs-
...verlinke ich mich bei Niwibo sucht Herbstpost

So und jetzt denke ich habe ich Euch genug zugetextet!
Wenn es heute meine Zeit erlaubt, werde ich nicht basteln, sondern mich mit 
einem heißen Tee und einem guten Buch in meine....


...Lieblingsecke im Arbeitszimmer verkrümmeln.

Und jetzt verabschiede ich mich von Euch,
wünsche Euch einen super schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende.

Macht es Euch nett meine Lieben

Eure Bettina


Samstag, 30. September 2017

Auf dem Weg...

...zum Foodblogger????????

Was sagt man dazu,
schon wieder kommt ein Post, der in meiner Küche entstanden ist.
Wenn das so weitergeht, muss ich mich doch mal damit auseinandersetzten,
wie man Lebensmittel so richtig in Szene setzt, lach!


Na, könnt Ihr schon erahnen was ich dieses mal gezaubert habe?
Richtig ich habe Brot gebacken.


Einige werden jetzt vielleicht sagen oder nur denken, so ein richtig ungesundes aus Weißmehl,
ohne Körner ect.p.p.!
Ja ich stehe dazu, bei mir kommen auch solche Sachen auf den Tisch.
Es gibt halt Dinge, die einfach nur total göttlich schmecken, wenn sie mit einem
Weißbrot, welches am besten noch lauwarm ist, verzehrt werden.
Und da ich die letzten Tage viel Zeit in der Küche verbracht musste dieses schier...


...unsagbar köstliche Brot als Grundlage für die andere Leckerei einfach hergestellt werden.
-Könnt Ihr erahnen, welch köstlicher Geruch hier in der Luft hängt?-
Ich bin zu 99,999999 Prozent ein reiner Brotesser und ärgere mich ganz oft darüber,
das es wirklich fast nur noch Brote gibt, die irgendwie alle gleich schmecken.
-oder einfach nur gut riechen, aber kaum die Geschmacksnerven stimulieren-
Die kleinen Bäckereien die ihre Brote noch selbst herstellen, gibt es ja kaum noch,
was ich unsagbar schade finde.


Und bevor ich mir einen wabbeligen Kastenstuten hole, der noch nicht einmal einen Wettkampf gegen ein billiges Toastbrot gewinnen würde, back ich halt selber.
Und es ist so einfach und auch relativ schnell geschehen.
-Der Aufwand für so ein Brot, darf meiner Meinung nicht zu groß sein,
weil die Lebenserwartung noch nicht einmal bei 12 Stunden liegt-


Na, wer von Euch denkt bei dem Anblick jetzt noch an Ballaststoffe, Kalorien etc.
Ich definitiv nicht und mein Gatte auch nicht, lach.
Wenn Euch jetzt auch das Wasser im Mund zusammen läuft, dann würde ich an Eurer Stelle einfach in die Küche gehen und nach backen...


...den hier kommt jetzt das Rezept für Euch.

Zutaten:

150 ml lauwarme Milch
150 ml lauwarmes Wasser
1 gestrichener Teel. Zucker
1 Tüte Trockenhefe
(ja genau die, sonst ist es nicht mehr unkompliziert, lach)
350 ml Mehl
1 Prise Salz
2 E?l. Öl
(Raps, Sonnenblumen oder für einen besonderen buttrigen Geschmack
schmelzt ihr einfach Butter)
etwas Milch zum bepinseln


Zubereitung:

1. Zucker, Milch, Wasser und Hefe solange rühren bis sich die Hefe aufgelöst hat
und so ca. 10 Min ruhen lassen.

2. Öl und Salz unterrühren und jetzt nach und nach das Mehl zugeben, zu einem geschmeidigen Teig verkneten und zugedeckt an einen warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
- wenn Ihr das Brot warm zum Frühstück servieren wollt, macht Ihr diese Schritte abends
und lasst den Teig über Nacht gehen-

3. Denn Teig noch einmal gründlich durchkneten, einen Laib daraus formen und auf einem Backblech mit Backpapier legen oder in eine leicht ausgefettete Form legen und noch einmal 40 Min. ruhen lassen.

4. Den Ofen vorheizen (Umluft 175°, Ober-/Unterhitze 185°)
1 Tasse mit Wasser in den Ofen stellen, den Laib mit er restlichen Milch gut bestreichen und auf mittlerer Schiene 25 Min Goldgelb backen.
(bei Ober-/Unterhitze darauf achten, das es nur Goldgelb wird, dann eventuell die Temperatur drosseln)

5. Wenn Ihr mit einem Holzlöffel gegen das Brot klopft und es hohl klingt,
ist das Brot fertig.


Und das schöne daran ist, man kann es auch wunderbar als Backmischung verschenken.
Einfach alle Zutaten miteinander vermengen ...
-natürlich nur die trockenen, lach-
...und diese z.B. in eine feste Papiertüte (auf der man vorher die Zubereitung geschrieben hat) füllen
und schön verschließen.
Denn das schöne an Trockenhefe ist, das man das ruhen vom ersten Schritt der Zubereitung auch einfach weg lassen kann.
Dann noch eine tolle selbstgemachte Marmelade dazu und man hat ein tolles Mitbringsel.


Wenn Ihr jetzt noch wissen möchtet welche Nascherei sich noch auf meinem Teller befindet
müsst Ihr einfach mal zu den Bärbels rüber gehen. Denn da verrate ich heute
welche Köstlichkeit noch in meiner Küche entstanden ist.

Und jetzt meine Lieben verabschiede ich mich auch endlich von Euch

Macht es Euch nett

Eure Bettina

Samstag, 23. September 2017

Wir waren...

...dann mal weg!

Hu hu...erinnert Ihr Euch noch an mich?
Mich gibt es wirklich noch!!!
Das ich wirklich mal 6 Wochen keinen Post schreibe, hätte ich selbst nicht für möglich gehalten.
Aber ich hätte nichts zu berichten gehabt...ich habe mich in der Zeit nicht kreativ ausgetobt
und auch Dekotechnisch ist hier nichts passiert.
Das einzige was ich in meiner Freizeit gemacht habe war lesen, lesen und noch mal lesen
und mich auf unseren Urlaub vorzubereiten
-da gab es nämlich eine ganze Menge vorzubereiten, lach)


Genau wie unser Urlaub im Frühjahr war auch diesmal unser Ziel absolutes Neuland für uns.
-okay wir waren schon mal in diesen "Ländern"...
aber das ist bei uns locker 30-40 Jahre her, ggggg-
Und habt Ihr schon erkannt, welches unser erstes Ziel war?
Hier sind wir Beide wirklich noch nie gewesen und ich sage ehrlich...schön blöd!


Am Chiemsee ist es wirklich wunderschön und man kann die Seele hervorragend baumeln lassen. 
Da das Wetter wirklich hervorragend war, haben wir uns dort auf unsere Fahrräder geschwungen
und ihn einmal umfahren. Eine wirklich sehr schöne Strecke die man locker schaffen
kann, auch wenn man nicht zu den Sportbegeisterten gehört.
-Da ich ständig meine Knipsmaschine im WoMo vergessen hatte, gibt es leider nicht viele Bilder-

Nach ein paar Tagen zogen wir dann weiter und überquerten die Grenze nach Österreich.
Dort folgten wir einer Einladung unserer lieben Ingrid.
Und ich kann Euch sagen...wir wurden schon lange nicht mehr so verwöhnt.

Diese tolle Torte ...


... verzehrten wir...
-okay, nachdem was Ingrid und Peter aufgetischt hatten , passte nur noch ein kleines Stückchen-
...dann zum Nachtisch...und die sah nicht nur toll aus, sondern schmeckte göttlich!
Die Beiden haben wirklich ein super schönes Zuhause und wenn Ihr mehr darüber erfahren möchtet
schaut Ihr am Besten mal HIER vorbei!
Allerdings möchte ich Euch diese...


...Beiden Gesellen nicht vorenthalten...
-das sie auf dem Tisch liegen geblieben sind, verdanken sie nur dem Umstand, das ich
im Wohnmobil nicht mehr so viel Platz hatte, lach-
...sind die nicht genial????

Nachdem wir bei den Beiden sehr gut geschlafen, super ausgiebig gefrühstückt und Ingrid und ich
ne gute Stunde gesportelt haben hieß es leider Abschied nehmen...
-aber nur für ganz kurze Zeit, freu-
...und wir fuhren weiter nach Salzburg.


Auf diese Stadt habe ich mich ganz besonders gefreut, allerdings war hier das Wetter nicht mehr
auf unserer Seite. Aber ich denke das wir auch hier bestimmt noch einmal hinfahren werden
und ich Euch dann nicht nur ein Bild von der...


...Festung "Hohensalzburg" zeigen werde.

Nach zwei Tagen setzten wir unsere Reise fort und landeten in Innsbruck.
Und ich muss sagen, diese Stadt beeindruckte mich wirklich sehr.


Egal durch welche Strasse man schaute, man hatte immer den Eindruck, das diese Stadt
von riesigen Bergmassiven eingekesselt wäre. 
Traumhaft schön...


...auch wenn man mich dort niemals rauf bekommen würde, lach.
-Dagegen ist das Weserbergland doch echt nur ein kleiner Pipifax Hügel😁-
Tja und was soll ich sagen, so langsam neigte sich der Urlaub dem Ende zu
und das Endziel unserer Reise wurde angesteuert.


Ich sag es Euch meine Lieben...fast ein Jahr Planung lag hinter uns um diesen Ort zu erreichen.
Kaum zu glauben...aber die Bärbels haben es wirklich geschafft sich heimlich in Tirol
zu einem ganz besonderen Anlass zu treffen. 

(leider konnten 2 von uns nicht anwesend sein)

Und wir haben wirklich alles gegeben stilvoll dort zu erscheinen.

Selbst unsere Bärbel-Männer...
-vor denen ich wirklich den Hut ziehe, das sie diese geballte Bärbel-Power so ertragen haben-
...haben es sich nicht nehmen lassen ...


...sich fesch herzurichten👍.

Die ein oder andere weiß bestimmt schon zu welchem besonderen Anlass wir uns getroffen haben!
Ja genau...unser Dekoherzal die Birgit hat geheiratet.


Es war einfach nur zu schön und auch wenn Ihr es jetzt nicht glaubt, aber 
Birgit und Olli wussten nicht das wir alle kommen.
Mehr dazu verrate ich Euch heute aber nicht...
-sonst würde das den Rahmen echt sprengen, lach-
...aber bestimmt in den nächsten Tagen.
Und sobald unsere Frischvermählten aus den Flitterwochen zurück sind,
könnt Ihr alles ausführlich über diese wahrhaftige Traumhochzeit...
-von mir hätte es in jeder Kategorie 10 Punkte gegeben-
...bei Birgit lesen. 
Denn auch da sind wir uns einig, auch wenn es schwer fällt,
 da greifen wir der Braut nicht vor.

Und jetzt sage ich einfach mal tschüß
-aber diesmal bin ich schneller wieder hier-

Macht es Euch nett meine Lieben

Eure Bettina


Dienstag, 8. August 2017

Wann wird es endlich...

...richtig Sommer?

Wenn ich morgens aufstehe und auf das Thermometer schaue,
kann ich nicht wirklich glauben, das wir Sommer haben.
Andernorts höre ich von anderen Werten, aber hier bei uns
ist es in letzter Zeit echt nur nass, kühl und nicht gemütlich.


Gestern Morgen waren die Temperaturen mit 9° echt sehr grenzwertig.
Da gab es nur eins...dicke Socken, lange Jeans und eine kuschelige Strickjacke.
Mir fällt es echt schwer, mit diesen Temperaturen klar zu kommen,
da ich mich eigentlich im warmen Sommerflow befinde.
-Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben-


Ich konnte deshalb gestern auch gar nicht glauben, das die Temperaturen
dann doch noch die 20iger Marke überschritten und nutzte es einfach 
mal aus, zwar immer noch mit langer Jeans...aber ohne Socken und Strickjacke,
T-Shirt reichte selbst mir Frostbeule aus, ggggg.


Leider mussten wir uns im letzten Jahr von meinen heißgeliebten Deckchairs verabschieden.
Nach 17 Jahren waren ihre gebrechen so groß, das man nicht mehr gefahren frei
auf ihnen liegen konnte. 
Gerne hätte ich auch wieder genau solche genommen, aber da es für mich fast 
unmöglich ist sie selbst wegzuschleppen haben wir uns dagegen entschieden.


Und ich habe bisher noch keine Liegen gefunden, die mir wirklich richtig gut gefielen,
da Metall und Kunststoff einfach nicht meine Materialien sind...
...aber die liebe Jen lieferte mir nach unserem Urlaub die passende Alternative.


Das was sie HIER zeigt, ist zwar nicht neu, aber für mich genau im richtigen Moment,
der Ideenbringer gewesen. Einfach aus Paletten eine Liege bauen, perfekt.
Rustikal passt einfach genial in unseren Garten
-und das benötigte Material war mehrfach vorhanden, freu-


Nachdem wir dann allerdings alles zusammengesucht hatten wuchsen wieder meine Zweifel.
Zwei von diesen Liegen auf unserem kleinen Holzdeck wären wohl etwas wuchtig...
-auf dem Rasen bestimmt genial-
...und unsere Auflage würden auch nicht 100% passen 😔
Aber das größte Problem war,
wie sollte ich kleiner Erdnukel mit Pudding in den Armen,
diese Liegen jemals alleine transportieren!


Da war ich erst einmal mit meinem Latein am Ende und starte auf die 
beiden Paletten die auf dem Holzdeck lagen. 
Und während ich mit meinem GöGa überlegte wie man es noch machen könnte,
fanden wir ganz schnell eine einfache und sehr unkomplizierte Lösung.



Wir haben einfach nur die Paletten Quer gelegt und zusammen geschoben.
Unsere alte Wohnmobilmatratze in einen ausrangierten Bettbezug gesteckt
und voila...fertig ist unsere Doppelliege auf der es sich ganz gemütlich
relaxen lässt.
Und was meint Ihr?


Schaut doch ganz gemütlich aus, oder?
Da der liebe Petrus mit dem Wetter hier nicht so einsichtig ist,
wurde der Bereich im Garten aber noch nicht wirklich oft in diesem Jahr benutzt.
Aber ich denke das es bestimmt zwischendurch auch bei uns mal wieder
etwas kuschelig warm wird und wir einfach faul dort rumliegen können.

Und so wie es ausschaut wartet dieses...


...extrem müde Geschöpf nur darauf, die Liege endlich zu erobern, lach.

Und ich für meinen Teil werde mal schauen was ich noch so schönes entdecke
um es dann
1fach mit Liebe nachzumachen
und HIER zu Verlinken.

Ich würde sagen, wir lesen uns die Tage wieder
bis dahin

Macht es Euch nett

Eure Bettina








Dienstag, 18. Juli 2017

Sauer...

...ist nicht gleich sauer!

Hallo meinen Lieben Tagverschönerer!

Ich entführe Euch heute schon wieder mal in meine Küche...
-auch wenn ich Euch gar keine Küchenbilder zeige lach-
...und kann es selbst eigentlich kaum glauben.
Wenn ich nicht aufpasse mutiere ich doch noch zur Backqueen, lach.

Das Bildchen...


...kommt der ein oder anderen vielleicht bekannt vor und richtig,
so ähnlich findet Ihr es bei der lieben Ulla vor.
Und als ich sah, was sie da herrliches gezaubert hatte...


...ratterten sofort meine Gehirnzellen, wie ich meinem GöGa dazu bringe,
Johannisbeeren einzukaufen!
Denn eigentlich sind ihm die viel zu sauer und überhaupt braucht für ihn Kuchen nur aus
Boden und Streuseln bestehen...


...aber wie Ihr seht, habe ich es geschafft.
Wenn Ihr jetzt glaubt, das ich ihn ganz alleine verspeisen musste, dann irrt Ihr Euch gewaltig.
Obwohl diesem Rezept keine außergewöhnlichen Zutaten, außer der Johannisbeeren, 
zugeführt werden, ist er ein wahres Geschmackserlebnis. 
Saftig, locker und mit einer ganz dezenten sauren Note im Abgang, hat er es geschafft,
meinem Mann die Worte:
"Saulecker"
zu entlocken.


Für mich ist es der perfekte Sommerkuchen.
Super schnell zubereitet, leicht erfrischend und nicht mächtig.
Danke liebe Ulla für dieses tolle Rezept, welches ich natürlich bei meiner...


...Party HIER verlinken werde.
-zu der Ihr alle natürlich auch herzlich eingeladen seit-

Und jetzt meine Lieben verabschiede ich mich auch schon wieder bei Euch
und wünsche Euch allen einen super schönen und sonnigen Tag.

Macht es Euch nett

Eure Bettina

Verlinkt bei Creadienstag

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...